Gehaltsstudie

Shutterstock

VDMA Gehaltsstudie gibt Überblick über die Branche. Wenn es um die Bindung von Fach- und Führungskräften geht, ist das Gehalt einer von mehreren wichtigen Faktoren.

Für die Rekrutierung ist es der mit Abstand  wichtigste Faktor! Wie hoch muss das Gehalt sein, um einen „frischgebackenen“ Bachelor für die Unterstützung der Unternehmens-IT zu gewinnen? Und wie viel kostet es das Unternehmen, wenn langjährige, erfahrene Mitarbeiter ersetzt werden müssen?

Diesen und weiteren Gehaltsfragen sind Personalleiter und Geschäftsführer häufig ausgesetzt  und die Kenntnis über branchenübliche Gehaltszahlen kann von enormer Bedeutung sein, wenn es darum geht, den Kampf um die klugen Köpfe für das eigene Unternehmen zu gewinnen.

Gute und valide Zahlen zum Thema Gehalt für den Maschinen- und Anlagenbau zu bekommen, ist dagegen ein schwieriges Unterfangen.

Die jetzt vorliegenden Ergebnisse der großen VDMA Gehaltsstudie, die der VDMA mit einem erfahrenen Kooperationspartner aufgesetzt hat, schaffen Abhilfe. Die Gehaltsstudie ist zugeschnitten auf die Branche Maschinenbau und wurde zusammen mit Praktikern an den speziellen Bedarf der Branche angepasst .

Mitglieder können die Studie für einen Sonderpreis von 750 Euro erwerben. (Nicht-Mitglieder haben für 2.500 Euro ebenfalls Zugang zu der Studie. – Auch dies ist ein günstiger Preis auf dem Markt der Gehälter.)

Personalverantwortliche und Geschäftsführer, die sich für künftige Gehaltsverhandlungen nicht nur auf ihr „Bauchgefühl“ verlassen wollen, sondern auf fundierte Kenntnisse zu den gezahlten Gehältern der Maschinenbaubranche zurückgreifen wollen, sollten zugreifen.

Im Anhang sehen Sie sowohl den detaillierten Positionenkatalog sowie eine Präsentation zum allgemeinen Teil der Ergebnisse.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse direkt an Andrea Veerkamp-Walz, Expertin für Personal- und Innovationsmanagement, Email: andrea.veerkamp-walz@vdma.org, Tel.: 069 / 66 03-14 88