Erfahrungen mit Remote Audits

Shutterstock

Immer mehr Unternehmen öffnen sich für Remote Audits. Die Methode ist nicht neu, aber ihre Anwendung scheiterte oft an Vorurteilen und persönlichen Befindlichkeiten. Der zentrale Arbeitskreise Qualität & Management hat jetzt Erfahrungen und Best Practice zu Remote Audits gesammelt und in einem Bericht zusammengefasst.

Remote Audits verändern die Art und Weise, wie wir arbeiten. Sie eröffnen die Möglichkeit, Standorte und Personen aus der Ferne zu auditieren, Reisezeiten und -kosten zu verkürzen, die mit Auditreisen verbundenen Umweltauswirkungen zu reduzieren und Audits an verschiedene Organisationsmodelle anzupassen. Mit Ihnen kann der Umfang oder die Qualität der Stichproben im Auditprozess erhöht werden, wenn sie richtig vorbereitet, validiert und eingesetzt werden. Grundlagen für die Anwendung sind die ISO 19011:2018 und das Mandatory Document MD 4 der IAF.

Remote Audits stellen erhöhte Anforderungen an die Planung des Audits und die Qualifikation der Auditoren. Sie sind auch nicht immer anwendbar, daher muss im Vorfeld eine Risiko-Analyse durchgeführt werden, um abzuklären in welchem Umfang ein Audit als Remote Audit durchgeführt werden kann.

Der zentrale Arbeitskreis Qualität und Management hat seine Erfahrungen mit Remote Audits in einem Erfahrungsbericht zusammengefasst und eine Risiko-Checklist sowie Tipps für die Durchführung von Remote Audits erstellt.  

Matthias Vetter, Koenig & Bauer Sheetfed AG & Co. KG, Radebeul

Remote Audits laufen reibungsloser, wenn sich die Beteiligten schon aus Präsenz-Audit kennen

Downloads